Wenn sie erst einmal mit dem Fliegenfischen ...

allg info

Wo kann man denn im Saarland Fliegenfischen?  Diese Frage wurde schon öfter an uns gerichtet, darum möchten wir Ihnen auf den nachfolgenden Seiten die Möglichkeiten zum Fliegenfischen im Saarland vorstellen. Zugegeben wir haben hier keine glasklaren Gebirgsflüsse oder Gebirgsbäche wie etwa in der Schweiz oder in Österreich, aber es gibt sehr wohl einige Gewässer um dieser wunderschönen Art des Angelsportes nachzugehen z.B. die Saar, die Nied, die Prims oder aber die Blies.

An vielen Gewässern werden Besatzmaßnahmen durchführt, die einen hervorragenden Bestand an Bachforellen sicher stellen. An einigen Abschnitten haben sich sogar Äschen eingestellt und vereinzelt gibt es sogar Saiblinge. Und genau bei dieser Aufzählung wird augenscheinlich, dass angehende Fliegenfischer oder jene, die sich zum ersten Mal dafür interessieren, das Fliegenfischen nur auf Salmoniden beschränken.

Doch mit der Fliege kann man fast jede Fischart beangeln. Hecht, Zander, Barsche, Karpfen, Döbel, Rapfen u.s.w. um nur einmal einige zu benennen.

Man kann das Fliegenfischen nicht nur an Fliesgewässern, wie Flüssen und Bächen ausüben. Warum nicht einmal mit der Fliegenrute am Vereinsgewässer (See oder Weiher) auf Karpfen oder Hechte fischen?
Wenn eine Trockenfliege auf der Wasseroberfläche angeboten wird und ein Karpfen steuert darauf zu. Wenn er langsam sein großes Maul öffnet und die Fliege einsaugt, das löst in einem Angler schon einmal einen Adrenalinschub aus. Ganz zu schweigen von dem nachfolgenden Drill.

Oder wenn man einen Streamer heranstrippt und plötzlich wird einem die Fliegenschnur aus der Hand gerissen, weil sich ein Hecht darauf gestürzt hat. Wenn er sich dann hoch aus dem Wasser schraubt und versucht die Fliege wieder abzuschütteln, stockt einem der Atem.

Wenn sie einmal mit Popper, einem Oberflächenköder, auf Rapfen gefischt haben und sie bekommen einen Biss, das Wasser regelrecht vor ihnen explodiert, weil der Rapfen die Fliege mit ungeheuerer Wucht an der Oberfläche attackiert, ihnen die Fliegenschnur bis weit ins Backing von der Rolle reißt, vergleichbar mit einem kleinen Tarpon aus den karibischen Gewässern, spätestens dann haben auch sie sich mit der Angelart Fliegenfischen infiziert.
Dies sind unvergessliche Erlebnisse beim Fliegenfischen.
Sie sehen also man kann mit der Fliege viele verschiedene Fischarten in den unterschiedlichsten Gewässern befischen und das auch hier bei uns im Saarland.
Interessant für alle angehenden Fliegenfischer im Saarland.

Josef Redel, Markus Schwarz