Die Faszination beim Fliegenfischen ist die ständige Weiterentwicklung und die Perfektionierung des Wurfes!

Fliegenfischen, eine faszinierende Welt im Angelsport.
Fliegenfischen kennt keine Grenzen. An jedem Gewässer ob Bäche, Flüsse, Weiher oder Seen ja sogar an den Meeren und Ozeanen kann man Fliegenfischen praktizieren. Jedes Gewässer hat seinen eigenen charakteristischen Reiz.
Ein Fliegenfischer muss sich nur darauf einstellen. Er muss lernen wie ein Fisch zu denken und mit der Natur eins zu werden.

Fliegenfischen ist eine Lebenseinstellung.
Man verschmilzt gerade zu mit der natürlichen Umgebung, wenn man am oder im Wasser steht, die Luft fühlt und spürt, die herrliche Landschaften vor sich hat und sie in sich aufsaugt. Hier kann man von allen Alltagssorgen abschalten. Keinen Stress. Körper und Geist werden davon befreit.

Hinzu kommt, dass man Gleichgesinnte auf der ganzen Welt trifft, sie kennen lernt und sich mit ihnen austauschen kann, was dann oft zu richtigen Freundschaften zusammen wächst.

Fliegenfischen zu erlernen ist keine Frage des Alters. Von ganz jungen bis hin zu älteren Menschen ist die "Kunst des Fliegenfischens" zu erlernen. Das Werfen einer Fliege macht großen Spaß. Das Erlernte so umzusetzen, dass die Fliege mit Eleganz und ohne Anstrengung zum Ziel gebracht wird, verleiht einem das Gefühl großer Befriedigung. Fliegenwerfen zu lernen besteht in der eigenen Erfahrung, eine Fliege eben auch zu werfen. Die Anweisungen eines Fliegenfischerlehrers können sie nur ermutigen und sie anleiten. Perfektes Werfen hängt von der richtigen Technik, dem Teaming, dem dadurch harmonischen Bewegungsablauf ab. Krafteinsatz ist hier fehl am Platz.

Ein guter Fliegenfischer überlässt das Arbeiten seiner Fliegenrute. Er fühlt genau, wenn sich seine Fliegenrute optimal aufgeladen hat.

Über den richtigen Wurfstil haben sich schon viele Fliegenfischer den Kopf zerbrochen. Fakt ist jedoch, dass jeder Fliegenfischer sich mit der Zeit seinen eigenen Wurfstil aneignet. Es ist meist eine Verschmelzung verschiedener Wurfstile, die durch Erfahrungen in der Praxis an den verschiedenen Gewässern ihre Perfektion erreicht haben, um bei jeder erdenklichen Situation mit dem richtigen Wurf an das Ziel zu gelangen.

Am bekanntesten sind der klassisch englische Stil und der sehr verbreitete Gebetsroither Stil. Wichtig ist es die Physik des Werfens zu begreifen und zu erlernen. Früher oder später kreiert man seinen eigenen Wurfstil, der einem zum Erfolg verhilft.
Wenn sie erst einmal mit dem Fliegenfischen begonnen haben, werden auch sie ganz sicher ein Teil dieser faszinierenden Welt.

Wir fischen in unserer Fliegenfischerschule mit Produkten der Firma Scierra.

Worauf man bei einem Fliegenfischerkurs achten sollte! - Die wichtigsten Auswahlkriterien für einen Kurs im Überblick.

Welche Erfahrungen haben die Kursleiter?
Wie lange fischt der Kursleiter selbst?, welcher Ausbildung oder Schulungen hat er?

Für welchen Teilnehmer ist der Kurs geeignet?
Einsteiger, Fortgeschrittene

Wo findet der Kurs statt?
Fließgewässer, See, sind eigene Gewässer vorhanden?

Wie lange dauert der Kurs?
1 Tag oder 2 Tage , u.s.w.

Wie ist die zeitliche Aufteilung eines Kurses?
Theorie, Praxis, wie lange am Wasser?

Ist Zeit zum freien Fischen im Kurs eingeplant?
nach Beendigung der Praxis, ab wann, wie lange?

Wie viele Personen nehmen an einem Kurs teil?
maximal, Wie viele Personen pro Instruktor?

Welche Kosten beinhaltet der Kurs?
Angellizenz, Essen, Leihgerät, Fliegen, Vorfächer u.s.w.

Gibt es Leihgerät?
Können neue Materialien ausprobiert werden? Mehrkosten, Reservierung

Kann eigenes Gerät benutzt werden?
Kostenersparnis für Leihgerät

Was ist das Ziel des Kurses?
Erlernen der Grundtechniken, welche Würfe werden vermittelt

Gibt es Übernachtungsmöglichkeiten?
Welche Mehrkosten entstehen